Rebsorten

Ein Überblick der Weinsorten von Weiß bis Rot!

Veltliner, Riesling, Weißburgunder, Zweigelt, Burgunder...

Wie unterscheiden sich diese Weine in ihrer Charakteristik, ihrem Duft, ihrem Geschmack und zu welchen Speisen passen sie?!

Weißweine

Grüner Veltliner
Anbau: Österreich (Wachau, Donauland, Krems- Kamptal, Weinviertel)
Charakteristik: Sorte ist eine sehr fruchtbare, die auf Böden der Fruchtbarkeit gedeiht, 
am besten aber immer noch auf Lösböden. Empfindlich in der Blüte und der lange schöne Herbst den liebte diese Sorte.
Farbe: helles Gelbgrün bis Goldgelb
Duft: Weißer Pfeffer, Streuobst, helles Stollwerk
Geschmack: Der Veltliner ist in den meisten Fällen, würzig, betont fruchtig sowie pfeffrig

Ist durch seine Bandbreite vom "Doppler" bis hin zur TBA "Trockenbeerenauslese" eine toller Speisebegleiter

 

Welschriesling
Anbau: Österreich (Nö, Bgld, Stmk) Italien, Frankreich (Elsaß), 
Charakteristik: Tiefgründige, warme sowie nährstoffreiche Böden liebt diese Sorte, (windgeschützte Hänge im Süden).
Farbe: Blases Gelbgrün bis helles Gelbgrün 
Duft: Sehr unterschiedlicher Geschmack
frische Säure, frisch-fruchtig, nur in jungen Jahren zutrinken, außer bei AL, Ba oder TBA

Riesling / Rheinriesling
Anbau: Österreich (Nö, Bgld), Deutschland (Mosel-Saar-Ruwer, Rheingau, Pfalz und Franken), Frankreich (Elsaß), Neuseeland.
Charakteristik: Riesling ist mit ihrer Kraft, Eleganz und markanten, teils sehr kräftigen Säure die unumstrittene Königin der Weißweintrauben. Dabei sind die Alkoholwerte meist moderat. Gut gemachte Rieslinge sind wunderbar harmonisch, finessenreich und mineralisch. Die edelsüßen Dessertweine verfügen über eine großartige Komplexität und sind sehr lange haltbar.
Farbe: helles Gelbgrün bis Blassgelb
Duft: Apfel, Pfirsich, Pfirsichblüten, Zitrone, Aprikose aber auch mineralische Töne
Geschmack: frische Säure, die meist mit ein wenig Süße prächtig harmoniert
passt zu folgenden Speisen: leichte Gerichte, gedünsteter See- und Süßwasserfisch, gekochtes Fleisch mit hellen Saucen, zartes Gemüse, fruchtige Desserts

 

Chardonnay
Anbau : Österreich (Nö, Bgld, Wien, Morillon Südstmk), Frankreich Chablis, 
Burgund Deutschland, Italien und Südafrika
Charakteristik: Die Chardonnay-Rebe ist nicht sehr anspruchsvoll und wohl auch 
deshalb auf der ganzen Welt verbreitet. Die Bandbreite der Weinqualitäten 
reicht von mäßig bis zu sehr strukturierten Spitzenweinen. Oft sind höherwertige Weine im Barrique ausgebaut. Kein anderer Weißwein eignet sich hierfür besser. Eine milde Säure und teilweise große Wuchtigkeit gepaart mit hohem Alkohol sind die Charakteristika von Chardonnays, aus warmen und heißen Regionen.
Farbe: helles bis kräftiges (Gold-)Gelb
Duft: deutlich nussige und buttrige Noten, Pfirsich, gelbe Melone, tropische Früchte oder feine Mandeltöne; Vanille und Toastbrot, wenn er im Eichenfass ausgebaut wurde
Geschmack milde bis kräftige Säure, buttrig, sahnig, mittelkräftig bis sehr gehaltvoll und alkoholreich passt zu folgenden Speisen rohe Austern, Hummer mit kräftiger Sauce, Kaviar, Schnecken, Krustentiere, kräftiger Seefisch, Geflügel (Backhendel), gebratenes oder gekochtes Kalb- und Rindfleisch, reifer Weichkäse, Bergkäs

 

Weißburgunder
Anbau: Österreich in allen Region, Deutschland (Baden und Pfalz), Frankreich (= Pinot Blanc oder Clevener), Italien (Pinot Bianco), Italien (Friaul)
Charakteristik: Weißburgunder hat einen eher schlanken, zurückhaltenden und delikaten Charakter und ist deshalb sehr gut mit Speisen kombinierbar. Er wird vorwiegend trocken ausgebaut.
Farbe: zart und blasses gelbgrün bis Hellgelb
Duft: Wiesenblumen, Apfel, Mango, Quitte, Walnuß, Minze, Birne oder Erdnuss
Geschmack: etwas säurebetont, nussig bis feinwürzig, saftig und spritzig
passt zu folgenden Speisen: geräucherte Forelle, Salat von Krustentieren,Artischocken, Austern, Kartoffel- und Gemüseauflauf, Salat mit warmen Streifen von gebratenem Fisch oder Geflügel, Spargel, Seefisch und geschmacksintensiver Süßwasserfisch, Geflügel und Kalbfleisch pochiert und gebraten

 

Muskateller
Anbau: Deutschland (nicht zu verwechseln mit Morio Muskat), Österreich, Frankreich (=Muscat), Italien (=MosKato), Spanien (=Moskatel), Ungarn, Kalifornien, Südafrika
Charakteristik: Muskateller sind sehr elegante, oft leichte und feine Weine, die meist trocken aber auch mit Restsüße erzeugt werden. Die Rebsorte gehört ebenso wie Gewürztraminer und Scheurebe zu den Bouquet-Rebsorten und zeichnet sich durch besonders blumige Aromen aus.

Farbe: Hellgelb bis farbintensives Goldgelb
Duft: Rosenblüten in allen Variationen, Holunder- und Orangenblüten, frische Trauben, Birnen oder Aprikose
Geschmack: mild bis mäßig säurebetont, mittelkräftig sehr aromatisch und lange anhaltend
passt zu folgenden Speisen: würzige Wild- und Geflügelpastete, Gänseleberterrine, Schnecken, Ente und Gans gebraten mit würziger Sauce, Wildgeflügel; lieblich und edelsüß: fettreicher Blauschimmel, sehr reifer Weichkäse, Desserts mit Apfel, Orange, Mandel, Marzipan, Zimt, Minze, Kakao und Schokolade

 

Gewürztraminer
Anbau: Österreich (NÖ,Bgld,Oststmk,Wien) Deutschland (Pfalz und Baden), Italien (Südtirol), Frankreich (Elsaß)
Charakteristik: Gewürztraminer ist eine Bouquet-Rebsorte, zu denen auch Musakteller und Scheurebe zählen. Die Weine sind oft ölig und ausdrucksstark, üppig und überschwänglich im Duft. Meist werden die Weine halbtrocken, lieblich und edelsüß ausgebaut.
Farbe: helles bis farbintensives Goldgelb
Duft: Rosen, Rosinen, Litschis, Quitten, exotische Früchte, Akazienhonig, Marzipan, Zimt, schwarzer Pfeffer, Anis oder Kardamon
Geschmack: markige Würze, hohe Konsistenz, milde bis frische Säure, körperreich und gehaltvoll
passt zu folgenden Speisen: würzige Wild- und Geflügelpastete, Gänseleberterrine, Schnecken, Ente und Gans gebraten mit würziger Sauce, Wildgeflügel, fettreicher Blauschimmel, sehr reifer Weichkäse, Desserts mit Apfel (Apfel- oder Aprikosentarte), Orange, Mandel, Marzipan, Zimt, Minze, Kakao und Schokolade, Gugelhupf, Minze, Kakao und Schokolade, Gugelhupfe, Bergkäse.

Rotweine

Blauer Zweigelt
Anbau: Reiner Österreicher, 1922 aus einer Kreuzung von St. Laurent und dem Blaufränker (Nö, Bgld, kleine Mengen Wien und Stmk) 
Charakteristik: Genügsam auf den Boden. Regelmäßig hoher Ertrag, bei Ertragskontrolle werden tolle Genuss-Erlebnisse erzielt
Farbe: Dunkle typisch ins lila gehende Farbe. 
Duft: Fruchtig-würziger Duft       
Geschmack: Intensiv nach Kirschen und dunklen Beeren

Blaufränkisch
Anbau: Österreich (94% Bgld) Herkunft unbekannt aber wahrscheinlich eine Sorte aus Österreich.
Charakteristik: Windgeschützte Hänge, unbedingt südliche Weingärten, Spätreif und geringe Fäulnisanfälligkeit, liebt Kalkböden
Farbe: mittelkräftiges bis dunkles Rubinrot
Duft: Kirschen und dunklen Beeren
Geschmack: Fruchtig nach dunklen Kirschen und schwarz-dunklen Beeren

 

Merlot
Anbau: Österreich (Wien, Nö, Bgld) sowie weltweit.
Charakteristik: füllig, geschmeidig und harmonisch. Sie verfügen über eine milde Säure, weiche Tannine und üppige Fruchtaromen. In den Bordeaux-Cuvées ergänzen sie den maskulinen Cabernet Sauvignon mit einer runden, fruchtigen und weichen Note. Auf der anderen Seite sind jedoch auch viele zum Teil überteuerte und eher belanglose Massenweine aus der Rebsorte Merlot zu finden.
Farbe: mittelkräftiges bis dunkles Rubinrot
Duft: rote Früchte wie Pflaume, Heidel- und Brombeere sowie Gewürzaromen (Zimt, Nelke und Schokolade)
Geschmack: niedrige Säure, fruchtig und weich, oft hoher Alkoholgehalt, geschmeidigere Gerbstoffe
passt zu folgenden Speisen: Gemüse, Teigwaren und auch Fischgerichte mit dunklen Saucen. Schwere Exemplare: Ente und Gans, würzige Fleischgerichte

 

Cabernet Sauvignon
Anbau: Österreich (Bgld, Nö, Wien) weltweit.
Charakteristik: Der Cabernet Sauvignon fühlt sich wie der Chardonnay praktisch in allen Anbaugebieten der Welt wohl. Mit Merlot und Cabernet Franc kommt er als die bestimmenden Rebsorten in den meisten Bordeaux-Weinen zu Ruhm. Dabei ist sein Charakter eher gerbstoffhaltig und kantig, weshalb er meistens mit anderen Rebsorten verschnitten wird. Cabernet Sauvignon Weine fallen in ihrer Qualität oft sehr unterschiedlich aus und sind sehr langlebig.
Farbe: intensives tiefes leuchtendes Rubinrot
Duft: dunkle Früchte (Cassis und Brombeere), Eukalyptus, Nelken, Muskat, Ingwer; bei hoher Qualität: Leder, schwarzer Trüffel, Kakao, Schokolade, feuchte Erde oder Laub; grüne Paprika / Peperoni (unreif)
Geschmack: gerbstoffhaltig, hoher Alkoholgehalt, runde volle Fruchtsüße
passt zu folgenden Speisen: helleres Fleisch und Geflügel bei leichteren und fruchtigeren Varianten, sonst dunkles würziges, gebratenes oder geschmortes Fleisch, Wildgerichte, aromatischer Hartkäse, Tilsiter und Schafskäse.

 

Burgunder
Anbau: Österreich (Nö, BGld, Wien) Frankreich (Burgund), Deutschland
Charakteristik: In den Grand-Cru-Lagen des Burgunds werden aus dem Pinot Noir  die besten und auch teuersten Rotweine der Welt vinifiziert. Allerdings wächst auch bei und die Zahl an sehr ansehnlichen und teils großen Weine. Eleganz, Fruchtigkeit, geschmeidige Tannine, feine Säure, kraftvoll aber zugleich auch filigran können die Attribute dieser feinen Weine sein.
Farbe: helles Purpur im kalten Klima, dunkel Rubinrot in heißen Gegenden
Duft: Himbeere, Erdbeere, Brombeere, Sauerkirsche, rote bis schwarze Süßkirsche, Feigen, Holunder oder Pfeffer
Geschmack: Milde Säure, geringe Bittertöne, bei guten bis sehr guten Qualitäten körperreich bis gehaltvoll
passt zu folgenden Speisen: Wildsalate, Wildterrine, Kaninchen und gebratenes Wildgeflügel, Haarwild und Schmorbraten.

 

Süßweine

Spätlese

Der leichteste Prädikatswein, ein Weintyp, der ein bisschen in Vergessenheit geraten ist, nicht zuletzt, weil Trauben mit 19 bis 21° KMW (Klosterneuburger Mostwaage) heute eher für trockene Weine mit etwas höherem Alkohol verwendet werden. Dennoch können Spätlesen extrem attraktiv sein, vor allem in gereiftem Zustand sind sie würdige Speisebegleiter.

Auslese

Eine leider recht unterschätzte Prädikatswein-Kategorie, die Süße der Auslesen stammt zumeist noch von hochreifem Traubenmaterial, das nicht durch Botrytis konzentriert wurde und daher die pure Fruchtsüße zeigt. Zu Käse ein idealer Begleiter!

Beerenauslese

Hier wird's schon richtig süß, die Beerenauslese verdient ihren Namen ab 25° KMW, das heißt, da muss schon Botrytis im Spiel sein. Dennoch erweist sie sich als trinkbarer, unkomplizierter Süßwein für alle Gelegenheiten.

Trockenbeerenauslese

Die Königin unter den österreichischen Süßweinen, mind. 30° KMW muss der Most haben, also zu 30% aus Zucker bestehen. Das ist sehr, sehr süß. Trockenbeerenauslesen, kurz TBA, werden aus Trauben gepresst, die vollreif von dem Edelpilz Botrytis Cinerea befallen werden und dadurch austrocknen.
Das heißt, Wasser verschwindet, Zucker und Säure bleiben erhalten. TBAs werden aus den unterschiedlichsten Rebsorten gekeltert, im Burgenland hauptsächlich aus Welschriesling, Chardonnay und Bouvier, in der Wachau fallweise aus Riesling, hin und wieder gibt es auch steirische Sauvignon blanc-TBAs. Diese Weine sind nachgerade haltbar. 

Ruster Ausbruch

Ausbruch ist eine eigene, allerdings etwas selten eingesetzte Süßweinkategorie, angesiedelt zwischen Beeren- und Trockenbeerenauslese. Wirklich interessant wird der Ausbruch, wenn er aus Rust kommt und Ruster Ausbruch heißt, dann hat er nämlich einerseits eine lange Geschichte und wird andererseits vornehmlich aus den uralten Traditionssorten Furmint und Gelber Muskateller gekeltert. Zuckermäßige Mindestanforderungen sind 27° KMW, ab 35° darf man den Ruster Ausbruch "Essenz" nennen.

Eiswein

Eine Süßwein-Gattung, die erst in den 50er- und 60 populär wurde: Gesunde Trauben werden im Weingarten belassen und erst gelesen, wenn es -8° hat. Da ist nämlich das Wasser in den Beeren gefroren, und was beim Pressen austritt, ist somit hochkonzentrierter Likör. Das Besondere beim Eiswein ist seine fast schon exotische Fruchtigkeit. In Großriedenthal am Wagram werden Eisweine besonders regelmäßíg gekeltert.

Strohwein

Für Stroh- und Schilfweine gibt es die unterschiedlichsten Herstellungsmethoden, gemeinsam ist ihnen, dass gelesene Trauben auf Stroh- oder Schilfmatten trocknen, ohne von Schimmel befallen zu werden. Werden diese Rosinen dann gepresst, entsteht der Most (mind. 25° KMW) für diese Spezialität, oft nehmen die Trauben während ihrer Trocknung ein bisschen vom Aroma des Schilfs an. Ganz selten werden Trauben auch an Schnüren aufgehängt und getrocknet, die purste Variante dieser Methode, wie sie etwa Hans Schwarz aus Andau für seinen Zweigelt-Strohwein "Schwarz Schwarz" verwendet.

Mistella

Die seltenste Variante unter Österreichs Süßweinen (und nicht unter der Kategorie "Prädikatswein" gelistet) sind jene Weine, deren Gärung nach Art des Portweins durch Zugabe von hochprozentigem Alkohol unterbrochen wird, was einen Restzucker im Bereich einer Spät- oder Auslese ergibt.