Vom Hoteldach direkt auf den Frühstücksteller - Der Honig der eifrigen Bienen des Steigenberger Hotel Herrenhof

Es tut sich etwas, auf Wiens Dächern! Der urbane Raum erwacht zum Leben, neue Projekte wie die Bienenansiedelung auf dem Dach des Steigenberger Hotel Herrenhof zeigen, was alles möglich ist, wenn man Stadt und Natur zusammenbringt! Honig aus der Hauptstadt - ein besonderer Luxus!

Einen Lebensraum außergewöhnlicher Art finden Honigbienen im Steigenberger Hotel Herrenhof. Auf der Dachterrasse des Wiener Luxushotels wohnen acht emsige Bienenvölker – nah an der Sonne gelegen, die Dächer der Innenstadt im Blickfeld sowie Kost und Logis inklusive, bietet die exklusive Bienen-Suite beste Bedingungen für fleißiges Nektarsammeln. Die Hotelgäste kommen tagtäglich am Frühstücksbuffet in den Genuss des verführerisch süßen Baumblütenhonigs vom eigenen Dach.


Eine kulinarische Besonderheit hält das Steigenberger Hotel Herrenhof für Honigliebhaber bereit. Am Dach des Wiener Luxushotels haben fleißige Bienenvölker Einzug gehalten, deren Honig seit Herbst 2014 den Gästen das Frühstück versüßt. In der ersten Saison wurden bereits 120 Kilogramm erlesenster Honig geerntet.


Der Honigtopf wird von der Kärntner, oder auch Krainer Biene genannten, Honigbiene befüllt, die in ihrer Stock-Suite am Ostflügel der Dachterrasse perfekte Lebensbedingungen und außerdem einen herrlichen Ausblick über die Dächer Wiens vorfindet.


„Mittlerweile summen sechs wirtschaftende Bienenvölker vom Dach des Steigenberger Hotel Herrenhof. In der Hochsaison im Juli fasst allein ein solches Wirtschaftsvolk bis zu 60.000 Bienen. Zusätzlich üben zwei Jungvölker - zu je 20.000 Bienen - am Dach, um nächstes Jahr in der Honigproduktion mitzumischen. Die Großstadt bietet ideale Bedingungen für die Honigproduktion und das Leben der Nützlinge“,
schwärmt Imker Alfred Hauska, Obmann des Imkervereins Donaustadt, der die Bienen am Steigenberger Hotel Herrenhof betreut. Im wohlumsorgten, behüteteten Bienenstock hoch über den Dächern der Großstadt erzeugen die Bienchen einen reinen, unverfälschten Baumblütenhonig, der weder durch die Einflüsse von Ruß, Staub noch Smog getrübt wird.


Zum Nektarsammeln fliegt die Apis mellifera carnica, wie die Kärntner Biene in der Fachsprache genannt wird, in den nahe gelegenen Augarten, Stadtpark, Burggarten oder Rathauspark aus. In einem Radius von fünf Kilometern rund um die Herrengasse bedienen sich die fleißigen Bienchen an Blüten von Linden, Akazien, Kastanien, Trompetenbäumen, des Japanischem Schnurbaums und Ahorn.

dsc_1017.jpg
dsc_1017.jpg
dsc_1017.jpg
dsc_1017.jpg

„Der Geschmack äußert sich in einem hellgelben, milden und angenehm feinen Baumblütenhonig, der beim Abfüllen herrlich nach Heublumen duftet“, beschreibt Imker Alfred Hauska den goldenen Nektar. Darüber hinaus enthält der Steigenberger Honig weitaus mehr Vitamine und gesunde Fette als sein bernsteinfarbenes Pendant, weil er die geballte, natürliche Essenz der Blütenpollen birgt. Hotelgäste können also ganz ohne schlechtes Gewissen vom Honigtopf schlemmen. Bis zu zwei Teelöffel Honig pro Tag gelten als gesund.

 

„Der eigene Honig ist Teil unserer Corporate Social Responsibility – Strategie“, erklärt General Manager Elisabeth Perwanger. „Es ist uns ein Anliegen, mit Innovation zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit beizutragen und von der eigenen Bienen-Suite am Dach profitieren wir und die Großstadtbienchen gleichermaßen“, freut sich die besonders vom Cremehonig begeisterte Hotelmanagerin.

 


 

 

Verkosten können Sie den hauseigenen Honig im 


Herrlich im Steigenberger Hotel Herrenhof

Herrengasse 10
1010 Wien

Reservierungen: herrenhof-wien@steigenberger.at oder 01/53404-920

Web: www.steigenberger.com/wien 

 

Öffnungszeiten:
Frühstück Montag bis Freitag 6:30-10:30
Samstag bis Sonntag, Feiertag 7:00:12:00
Lunch: Montag bis Freitag 12:00-14:30
Dinner: Dienstag bis Samstag 18:00-23:00

 

 

 

Fotos: Titelbild & letztes Bild - Steigenberger Hotel Herrenhof/Christian Houdek ; Bilder Bildgalerie: Steiner's Guide