Gerald Fürnkranz - junger Wein-Philosoph - über Gott, veganen Wein und die Welt

Herr Fürnkranz, Sie stellen in Ihrem Weingut in Obritz, der sogenannten Rotweininsel im nördlichen Weinviertel, vegan-zertifizierten Wein her. Was hat Sie veranlasst, auf diese Wein-Philosophie zu bauen?

Auf den Gedanken gebracht hat mich meine Schwester Carina. Da sie selbst schon einige Jahre vegan lebt, fragte sie mich im Jänner 2013, warum ich eigentlich keinen veganen Wein herstelle.
Mir gefiel dieser Einfall sehr gut, nachdem ich selbst nach einer außergewöhnlichen Philosophie suchte, um unserem Betrieb neuen, jungen Schwung zu verleihen.
Ich beschäftigte mich intensiv mit der Frage, wie ich unsere Idee - ohne Qualitätsverlust - umsetzen konnte. Ich las viel, informierte mich und sprach mit Firmen für Weinbehandlungsmittel.
Im Herbst 2013 war es dann endlich soweit: Ich konnte mein angelerntes Wissen mit meinem ersten selbst gekelterten Wein zum Ausdruck bringen - dem Jungen Veganer.
Sehr positiv überrascht war ich dann, als ich damals bei der Jungweinverkostung in Krems gleich den 3. Platz erreichte.
Mein Junger Veganer wurde noch mit vielen weiteren Auszeichnungen geehrt: Ein "sehr gut" bei Wein.pur, die Silbermedaille bei AWC-Vienna und auch der "Kreis der Besten" wurde bei der Retzer Weinwoche erreicht.

 

Können Sie uns den Unterschied zu herkömmlich gekeltertem Wein erklären?

Der wesentliche Unterschied findet sich in der Vinifikation. Wir verwenden keine tierischen Weinbehandlungsmittel - sprich Gelatine oder Hausenpaste (Fischblase), welche zur Vorklärung vom Most/Saft verwendet werden. Auch auf Casein oder Eiklar, die für die Harmonisierung der Gerbstoffe in der Rotweinbereitung eine große Rolle spielen, wird bei uns verzichtet.
Wir verwenden hierfür rein pflanzliche (Erbsenprotein) oder physikalische Mittel (einfaches Absetzen vom Most).
Auch auf viele andere Details muss geachtet werden: Beim Kleber unserer Etiketten werden z.B. keine tierischen Substanzen verwendet.

 

Erkennt man veganen Wein am Gaumen?

Grundsätzlich unterscheidet sich unser Wein geschmacklich kaum von anderen Weinen, weshalb nicht nur Veganer oder Vegetarier gerne auf unseren Wein zurückgreifen, sondern auch viele altbewährte Weinliebhaber.

 

Sie sind mit Ihren „Veggie-Weinen“ bereits sehr erfolgreich unterwegs und in vielen namhaften Wiener Lokalen auf der Weinkarte zu finden. Wie hat sich dieser Erfolg eingestellt? Immerhin leben und arbeiten Sie ja an einem eher entlegenen – wenn auch sehr fruchtbaren - Fleckchen Erde!

Da ich den Betrieb meines Vaters übernommen habe, sind mir auch unsere damaligen Lokalitäten treu geblieben.
Eine weitere große Hilfe ist mir meine Schwester, die selbst in Wien wohnt. Sie besucht mehrmals wöchentlich in Wien verschiedene Lokale und weiß oft schon vor der Neueröffnung Bescheid, wo sie auch gleich unseren Wein vorstellt.

 

Das Weingut Fürnkranz bietet auch vielversprechende Weinverkostungen an. Wie läuft so ein Erlebnis in Obritz ab?

 Früher veranstalteten wir mehrmals Weinverkostungen in unserer Kellerei in Obritz. Jedoch sind wir derzeit so sehr damit beschäftigt, uns außerörtlich zu repräsentieren, sodass hierfür nur wenig Zeit bleibt.
Jetzt bieten wir Verkostungen in Wien und Salzburg, auf Vernissagen, Festen, privaten Feiern, Bällen, Hochzeiten, Messen oder in Lokalen an. Auch in der Laaer Therme sind wir nach wie vor anzutreffen.
Für heuer wurde auch erstmals ein Termin am 29. August 2015 für ein "Veganes Tafeln im Weinviertel" fixiert.
Gemeinsam mit dem Gourmet Restaurant Schlosskeller Mailberg und 2-Haubenkoch Christoph Schüller bieten wir - neben unseren hochgelegenen Weingärten mit umwerfenden Blick über das Pulkautal - ein veganes 5-gängiges Degustationsmenü mit begleitenden Weinen unseres Weingutes an.

 

Welchen Ihrer Weine genießen Sie selbst am liebsten?

Nachdem ich unsere Weine selbst herstelle, trinke ich natürlich alle Weine sehr gern. Sie verkörpern meine Seele. Das, dem ich mich das ganze Jahr über mit voller Begeisterung widme. Ich bin sehr froh darüber, dass ich auf meinem Lebensweg im Jahr 2013 umgesattelt und mich der veganen Weinbereitung zugewandt habe.
In naher Zukunft folgt auch der nächste Schritt, wo wir auf die biovegane Weinbereitung umsteigen möchten.
So tun wir nicht nur uns, sondern auch unserer Erde - ein Geschenk Gottes, wie auch unser Wein - etwas Gutes!

Gerald Fürnkranz philosophiert und keltert im


Weinbau Fürnkranz

Obritz 323
2061 Hadres

Mail:info@vegan-wein.at
Tel:(0)664 4864439 und (0)676 9664841

www.vegan-wein.at
www.weinbau-fuernkranz.at

 

Foto: Weinbau Fürnkranz