DDr. Vera Masic-Cabak über Ästhetik, Luxus und Qualität in Sachen Zahnbehandlung

Frau DDr Masic-Cabak, gesunde und schöne Zähne sind der Wunschtraum jedes Menschen und vermitteln ein gepflegtes Erscheinungsbild. Sie erfüllen „Zahnträume“ in luxuriösem Ambiente und das ohne Zeit- oder Termindruck. Sie sind sozusagen eine „Wohlfühl“-Zahnärztin für gutsituierte Patienten in bester Wiener Citylage. Wie verläuft ein persönliches Erstgespräch in Ihrer Praxis am Lobkowitzplatz im 1ten Wiener Bezirk?
Wir starten völlig entspannt und in Wohnzimmeratmosphäre, wobei alle Wünsche und Vorstellungen meiner Patienten besprochen werden. Anschließend wird der Zeitraum der Behandlung abgeklärt. Damit sich jeder meiner Patienten den Ablauf vorstellen kann, zeige ich Bilder und Videos her – das nimmt die Unsicherheit und die Patienten sind über alle Schritte informiert.

Bei Ihnen ist der Patient König! Welchen besonderen Luxus in Sachen Zahnbehandlung genießt Ihr Klientel?
Meine Klientel genießt absolute Qualität, persönliche Betreuung und den Vorzug, dass ich meine Behandlungen größtmöglich in einem Termin abhandle. Ich arbeite völlig unabhängig von Zahntechnikern, da ich über ein spezielles Gerät verfüge, das via Kamera sämtliche Daten meiner Patienten einholt. Mit diesem Gerät kann ich dann den gewünschten Zahnersatz selbst designen. Danach wird dieser aus Keramikwürfeln ausgeschliffen und im Keramikofen vorbereitet. 

Währenddessen können sich meine Patienten entspannen, fernsehen, lesen … oder ich organisiere sogar eine wohltuende Massage und bestelle auf Wunsch etwas zu essen! Bei mir ist einfach alles möglich! Für eine Zahnkrone sollte man ungefähr eine Stunde Zeit einplanen.

Diskrete und angenehme Zahnkorrektur – ist das möglich?
Ja, natürlich! Ich empfehle eine Behandlung mit einer unsichtbaren Schiene, die man 23 Stunden pro Tag tragen sollte und die nur beim Essen herausgenommen wird. Die Kosten für diese spezielle Schiene sind zwar etwas höher, aber die Tragezeit ist kürzer als bei herkömmlichen Zahnkorrekturen. Es gibt auch die Möglichkeit, nur Teilbereiche des Kiefers mit der durchsichtigen Schiene zu behandeln.

Gibt es ein Alterslimit für Zahnkorrekturen wie Brackets & Co?
Nein, man kann diese zahnästhetischen Korrekturen ab dem 10. Lebensjahr aufwärts anwenden.
Ab diesem Alter sind bereits genügend bleibende Zähne vorhanden, um die Behandlung zu starten.

Irgendwann ist bei fast jedem Menschen ein Zahnimplantat oder eine Zahnprothese nötig! Muss man Angst davor haben, dass eine schmerzvolle Behandlung ins Haus steht bzw. die Lebensqualität beeinträchtigt wird?
Nein, absolut nicht! Die Zahnmedizin ist inzwischen so fortgeschritten, dass sie nur mehr minimal invasiv eingreifen muss. Außerdem sind die modernen Implantate und Prothesen sofort belastbar und die Patienten können ihr gewohntes Alltagsleben mit nur minimaler Einschränkung fortsetzen. Diese Eingriffe funktionieren bei mir normalerweise an einem einzigen Tag. Ich biete meinen Patienten – wenn sie es wünschen und sie weit angereist sind – sogar eine Übernachtungsmöglichkeit für eine Person an.

Kann man bereits in der Kindheit den Grundstein für gesunde und attraktive Zähne setzen? Was sollte man beachten?
Auf jeden Fall! Die Aufgabe der Prävention von Karies liegt ausschließlich in den Händen der Eltern! Sie sollten sich um die Putztechnik, die Häufigkeit und die Qualität des Zähneputzens ihrer Kinder kümmern. Eltern sind die absoluten Träger der Zahngesundheit!

Wie wichtig ist gesunde und ausgewogene Ernährung für die Zahngesundheit?
Sehr, sehr wichtig! Man sollte Kinder bis zum 8. Lebensjahr Süßes so wenig wie möglich naschen lassen und sehr auf gesunde, vollwertige Ernährung achten. Vor allem süße Getränke in Verbindung mit Kohlensäure greifen den Zahnschmelz von Kindern an.

Da wir ein Genussportal sind möchten wir auch gerne wissen, welchen kulinarischen Genüssen Sie den Vorzug geben bzw. welche Restaurants Sie gerne besuchen!
Ich bevorzuge italienische und klassisch österreichische Gerichte. Am liebsten besuche ich das Cafe Mozart, Figls in Grinzing und das Restaurant Kornat in der Maurc-Aurel-Straße im ersten Bezirk.


An der Seite von Frau DDr. Vera Masic-Cabak bringt Herr Dr. med. Fedja Masic jugendlichen Elan, aktuelles Fachwissen und innovative Ideen in die Ordination ein. Er ist primärer Ansprechpartner der jungen Klientel. Dr. Fedja Masic bedeutet eine nicht zu unterschätzende zusätzliche Bereicherung für die Praxis in bester Wiener-City-Lage.

 

Herr Dr. med. Masic, verraten Sie uns ebenfalls Ihre Genussvorlieben bzw. Ihr Lieblingsrestaurant?
Ich liebe klassische Wiener Küche und daher auch den Plachutta in Nußdorf und das Eckel auf der Sieveringer Straße. Hier bekomme ich genau das serviert, was mir schmeckt samt angenehmer, wienerischer Atmosphäre.