Ile de Ré – die Atlantikinsel für Radfahrer und Gourmets

Grüne Fensterläden, bunt blühende Rosen, weiße Mauern, eine herrlich geschwungene Brücke, die mit dem Festland verbindet, und mildes sonniges Klima – das  ist die wunderschöne Insel „Ile de Ré“ an der französischen Westküste. Mit nur 30 km Länge und 5 km Breite präsentiert sich dieses Paradies für Radfahrer mit einer Landschaft aus Sandstränden, Salz- und Weingärten sowie Wäldern.


In den kleinen Fischer- und Hafendörfern herrscht buntes Markttreiben und die zahlreichen Cafés laden zum Enspannen ein. Die Hauptstadt der Atlantikinsel ist Saint-Martin-de-Ré – ein malerischer Ort mit Flair, schicken Einkaufsstraßen, Nightlife und schön beleuchtetem Hafen.


Bei Ebbe Muscheln sammeln und einem Salzgärtner beim Ernten der Fleur de Sel über die Schulter schauen gehört zum Pflichtprogramm eines Besuchs auf der Ile de Ré.


Auch kulinarisch kann die Ile de Ré einiges bieten: Unzählige Plätze zum Essen – von einfacher Küche bis zu feinen Spezialitäten – und eine eindrucksvolle Auswahl an Gerichten verwöhnen Gourmets aller Altersstufen.


chair_de_crabe_pour_un_celeri_remoulade_restaurant_le_m_ile_de_re.jpg
chair_de_crabe_pour_un_celeri_remoulade_restaurant_le_m_ile_de_re.jpg

Für den Gusto zwischendurch gelten Pizza, Austern und Chips als klassische Speise. Leckere Eiscremes begleiten den romantischen Bummel am Hafen zu jeder Tages- und Nachtzeit.
Zur Gastlichkeit der Insel gehört auf jeden Fall auch ein Cognac oder gut gekühlter Pineau auf dem Tisch!


Weitere Informationen unter de.iledere.com.

nic_1123.jpg
nic_1123.jpg
nic_1123.jpg

Fotos: Ile de Ré Tourisme