Portorož und Piran: die istrischen Lockvögel für Gourmets und Kulturliebhaber

Genießen Sie Istrien in seiner Urtümlichkeit! Lokalkolorit hoch drei: Ab sofort organisiert die Destination Portoroz und Piran an der slowenischen Adriaküste in Zusammenarbeit mit dem lokalen Unternehmen IstraTerra Ausflüge ins Hinterland für Gruppen von 5 bis maximal 35 Personen, um Urlaubern landestypische Kultur und Leben näherzubringen.

 

Abseits der gängigen Touristenpfade begeben sich Gäste zum Beispiel auf die Spuren der regionalen Ölgewinnung, besuchen eine alte Ölmühle aus dem 19. Jahrhundert und erfahren mehr über die vielseitige Verwendung unter anderem für Schokolade und Pesto. Ein weiteres Highlight ist ein Tag mit einer traditionellen istrischen Bäuerin, der Savrinka. Hier begleiten Abenteuerlustige die tüchtigen Arbeiterfrauen in ihrem Alltag und lernen während einer deftigen Brotzeit mehr über die Mythen und Sagen der Region. Bei einer Yoga-Stunde auf den immergrünen Hügeln und beim Wellness unter freiem Himmel in den Salzfeldern von Sečovlje genießen Erholungssuchende völlige Ruhe. Besonders für Liebhaber der mediterranen Küche warten bei allen Ausflügen echte kulinarische Schätze wie köstliche Weine, Olivenöl, Obst, Fisch, Trüffel und das berühmte Fleur de Sel. Die Touren sind für 30 Euro pro Person inklusive Betreuung, Eintritte und Verpflegung buchbar. Weitere Informationen finden sich unter www.portoroz.si/de.



Auf den Spuren der Ölerzeugung
Bereits seit über 8.000 Jahren pflanzen Einwohner Olivenbäume an und gewinnen aus den Früchten hochwertige Öle. Abseits der Ferienküste begeben sich die Teilnehmer dieser Tour zurück ins 19. Jahrhundert, besichtigen die älteste noch erhaltene Ölmühle Istriens in Šavrinsko und krempeln nach kurzer Einführung selbst die Ärmel hoch und pflücken die Früchte von den Bäumen. Nach getaner Arbeit klärt ein Fachmann über die Verarbeitung und moderne Verwendung beispielsweise für Marmeladen, Schokolade, ätherische Öle und Pesto auf. Als Abschluss steht für Feinschmecker eine typische Jause mit istrischem Käse, luftgetrocknetem Schinken, frischem Brot und verschiedensten Ölsorten zur Verkostung bereit. Aufgrund der Erntezeit, ist dieser Ausflug nur im Oktober und November buchbar.

Unterwegs mit einer Savrinka
Die istrische Bäuerin, genannt Šavrinka, läuft rund 100 Kilometer die Woche zu Fuß und verkauft Eier, Brot und Gemüse in den größeren Ortschaften. Bei einem sechsstündigen Ausflug begleiten Teilnehmer die Šavrinka unter anderem zur Quelle in Vrešje, wo sie in die traditionelle Waschkunst eingewiesen werden und in ihren Geburtsort Krkavče. Nach der Besichtigung der Kirche von St. Michael und dem bekannten Naturfelsen auf dem sie errichtet wurde, lernen die Gäste bei einer regionalen Käserei die Herstellung von Ziegenkäse kennen. Zur Stärkung wartet im Anschluss eine typisch istrische Suppe und selbstgebackenes Brot in den Stuben von Einheimischen. Im Weingut des Dorfbauern klingt der Tag dann bei Folklore, deftiger Brotzeit mit Wein und einem Theaterstück aus.

Wellness & Genuss in der Natur
Wer ein aktives und zugleich entspannendes Erlebnis sucht, findet mit dieser Tour genau das Richtige. Inmitten von unberührter Natur und zwischen mehr als 1.500 Pflanzenarten startet der Tag mit einer Yoga-Einheit und Atemübungen im Freien. Das Grün des Hinterlandes entspannt dabei den Geist und stellt das Gleichgewicht des Körpers wieder her. Auf einem ökologischen Bauernhof wartet danach eine leichte Mahlzeit mit wilden Kräutern aus der Region, Olivenöl und frischem Brot bevor eine Nordic-Walking-Tour durch die urtümlichen Dörfer und abwechslungsreiche Pflanzen- und Tierwelt führt. Optional endet der Tag im Open Air-Spa Lepa Vida direkt in den Salinen von Sečovlje. Der Eintritt kostet 18 Euro pro Person und gegen Gebühr sorgen Peelings oder wohltuende Packungen für Wohlbefinden unter freiem Himmel.

Über die Destination
Portorož ist bereits seit dem 13. Jahrhundert als Kur- und Badeort bekannt. Heute bieten verschiedene Hotels und Spas ein umfangreiches Gesundheits- und Wellnessangebot. Der große Yachthafen macht Portorož zur perfekten Segeldestination, der nahegelegene Flugplatz und die Casinos verleihen dem Ort kosmopolitisches Flair. Das malerische Hafenstädtchen Piran liegt nur rund 30 Kilometer südlich von Triest auf einer Landzunge direkt an der slowenischen Adriaküste. Schmale, verwinkelte Gassen, belebte Plätze, Kunstdenkmäler und dicht aneinandergereihte Häuser spiegeln die venezianische Vergangenheit in der Geburtsstadt des Komponisten Giuseppe Tartini wider. In Portorož und Piran finden Urlauber eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten vom Campingplatz über Ferien-Apartments und Wellness-Oasen bis hin zu Luxushotels.

 

Fotos: Tourismusverband Portoroz

portoroz_piran_olivenbauer_vanja_dujc2_1.jpg
portoroz_piran_olivenbauer_vanja_dujc2_1.jpg